JuKu@Facebook

Einladung zur Generalversammlung des JuKu

Liebe Juku-Mitglieder,

die letzten zwei Jahre in neu besetzter Vorstandschaft sind wie im Flug vergangen und wir freuen uns Euch von den hinter uns – wie vor uns liegenden Projekten zu berichten.

Außerdem sind schon wieder Vorstandswahlen, wobei wir für die Posten der 1. und 2. Vorsitzenden, sowie der Schriftführerin und Kassiererin bereits die Zusage bekamen, sich bei Wiederwahl weiter zur Verfügung zu stellen. Zur Wahl stehen dann außerdem noch die vier Beisitzer, von denen ebenfalls zwei gerne weiter machen wollen. Für die weiteren beiden haben wir zumindest eine sehr vielversprechende Alternative gefunden. Sehr gerne nehmen wir weitere Vorschläge für sämtliche Vorstandsposten entgegen.

Deshalb laden wir Sie herzlich zur Mitgliederversammlung am Mittwoch, 19. September 2018, um 20 Uhr im Gasthaus Klosterbräustuben, Blumenstr. 19, Zell-Unterharmersbach ein.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
  2. Tätigkeitsbericht 2017/2018
  3. Kassenbericht 2017/2018 und Kassenprüfungsbericht
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Neuwahl des Vorstands (wählbar sind sämtliche Vorstandsposten)
  6. Vorstellung der vor uns liegenden Projekte
  7. Sonstiges, Wünsche und Anträge

Ergänzungen zur Tagesordnung sind bis spätestens am 04.09.2018 beim Vorstand (unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder per Post einzureichen.

Wir danken für Ihre Unterstützung und freuen uns über Ihre Teilnahme. Herzlich eingeladen sind übrigens auch interessierte Nichtmitglieder.

 


Voranzeige: JuKu Förderpreis wird dieses Jahr am 10. November im Kultur- und Vereinszentrum verliehen

Nach dem durchschlagenden Erfolg 2017 zum 20 jährigen Jubiläum, wird auch in diesem Jahr der Förderpreis wieder im Rahmen einer Veranstaltung verliehen. Ehrenamtliche "Macher" der Jugendarbeit in Zell sind eingeladen Projekte vorzustellen, die für das Jahr 2019 geplant sind. Nach Bewertung durch die Jury, wird die Fördersumme, die auch in diesem Jahr wieder vierstellig ist, auf die teilnehmenden Projekte verteilt. Dadurch hat auch in diesem Jahr wieder jeder teilnehmende Verein, jede Person und jede Gruppierung, die sich um die Jugendarbeit in Zell bemüht etwas davon.

Herzlich eingeladen ist auch wieder die Zeller Bevölkerung. Umrahmt wird die Veranstaltung, die dieses Mal am späten Nachmittag beginnt durch ein tolles Rahmenprogramm.

Logo Frderpreis2018

 


JuKu mit eigenem Infostand am Städtlemarkt am 08. September

Während der Fasend werden die »Zeller Kinder« vielfach und gerne besungen. Unterstützung erhalten die Zeller Kinder und Jugendlichen auch das ganze Jahr über. Dafür setzt sich der Verein Jugend- und Kulturarbeit ein. [Bild und Bericht von Hanspeter Schwendemann / Schwarzwälder Post ]

Am Samstag gaben Astrid Benz, Pia Spicker und Diana Klünner (von links) interessierten Passanten an ihrem Infostand beim Städtlemarkt gerne Auskunft über die Aktionen und Ziele des »JuKu«. Seit 1997 hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, die Jugend- und Kulturarbeit in der Stadt zu fördern und zu unterstützen. »Oftmals auch in den Bereichen, wo keine oder nur wenig Unterstützung vorhanden ist«, stellte Pia Spicker fest. Bei der Jahreshauptversammlung am 19. September um 20 Uhr im Hotel Klosterbräu-stuben zieht der Verein Bilanz seiner aktuellen Tätigkeiten.

JukuStdtlemarkt08092018

 


JuKu unterstützt die Aktion "Bunte Hauptstraße" im Rahmen der Nacht der Mussen

Museumsnacht Faltflyer 2018 310x207

Nichts soll den Kunstgenuss in der »Nacht der Museen« stören. Deshalb wird der Verkehr umgeleitet. Gleichzeitig wird die Hauptstraße aber selbst zum Kunstwerk: Kinder und Jugendliche dürfen sie mit Kreide bemalen. Unter Anleitung des Künstlers »Inan« aus Offenburg soll von 19 bis 21 Uhr ein kunterbuntes Gemeinschaftskunstwerk entstehen, bei dem alle zusammen unter einem Motto malen. Inan Özdemir ist Sozialarbeiter und hat in Offenburg schon einige tolle Kreideprojekte mit Kindern und Jugendlichen umgesetzt. Die Aktion wird unterstützt vom Zeller Kunstwege Förderverein. Für alle Kids gilt also am Freitagabend: »Ran an die Kreide und rauf auf die Hauptstraße!«

Hier geht's zum kompletten Bericht über die Nacht der Museen auf den Seiten der Schwarzwälder Post

***LEIDER WURDE DIE AKTION WEGEN SCHLECHTER WITTERUNG ABGESAGT***


Spende an die Selbsthilfegruppe Mukoviszidose Ortenau

SpendeMukoviszidoseOrtenau

Strahlend nahm Bernadette Bilharz-Rieger (links) im Namen der Selbsthilfegruppe Mukoviszidose Ortenau von der JuKu-Schriftführerin Diana Bühler eine Spende in Höhe von 150 Euro entgegen. Diese wird hoffentlichen einen kleinen Teil dazu beitragen den Kampf gegen diese schwere Krankheit zu führen. Vielen Zellern ist dieses Thema und die Selbsthilfegruppe bereits durch den jährlich im Städtle veranstalteten Schutzengellauf bekannt. Dennoch möchten wir an dieser Stelle nochmals die Aufmerksamkeit auf das folgende Spendenkonto lenken. 

Helfen Sie, damit Mukoviszidose heilbar wird!

Selbsthilfegruppe Mukoviszidose Ortenau
IBAN: DE46 6829 0000 0030 3150 06
BIC: GENODE61LAH
Volksbank Lahr eG

 


JuKu fördert die Bürgerwehr-Jugend

 
SpendeBrgerwehr

Beim Tag der Heimat übergaben die 2. Vorsitzende Astrid Benz und Pia Spiecker vom Verein für Jugend- und Kulturarbeit Zell eine Spende an die jugendlichen Mitglieder des Spielmannszugs. Damit wolle der JuKu die gute Nachwuchsarbeit fördern, die bei der Freiwilligen Bürgerwehr Zell geleistet wird, betonten die beiden Damen.


BSC Zell investiert JuKu-Förderpreis für Jugend-Trainingslager
Training beim SV Ebhausen für die Nachwuchs-Bogenschützen

Sieben Jungschützen vom BSC Zell fuhren mit Silvia Briol, Jugendleiterin, und Andreas Güntert, Vorsitzender, zum SV Ebhausen ins Trainingslager. Pünktlich ging es am Samstagmorgen Richtung »Schwobeländle« – im Gepäck den JuKu Förderpreis.

 BSCZellJugendCamp

Man hatte zwar nicht den ersten Platz belegt, aber als Zweitplatzierter einen Geldbetrag bekommen, den man nun für das Jugendtrainingslager gut verwenden konnte. In der Bewerbungspräsentation spiegelte sich die Jugendarbeit wieder. Angefangen beim Training, über die Wettkämpfe und gemeinsamen Ausflügen und Feiern. Mittlerweile sind es wieder sieben Jugendliche, die regelmäßig am Training teilnehmen. Dieser erfreuliche Zuwachs in der Jugendgruppe führte dazu, dass man dieses Jahr zum ersten Mal zum befreundeten Verein SV Ebhausen zum Jugendtrainingslager fuhr. Dort kamen dann noch vier Jugendliche vom SV Ebhausen und ein Papa zum Helfen dazu. Ein stolzer Papa war auch Andreas Güntert, der eigens für seine Tochter Anika einen Bogen gerichtet hatte. Sie durfte zum ersten Mal damit schießen.

Aber was wäre ein Jugendtrainingslager ohne einen coolen Trainer! Patrick Schmidt vom SG Ditzingen, ein befreundeter Schütze mit Trainer B-Lizenz, bereicherte mit seiner Erfahrung das Training.

Bevor es losging, wurden die Zelte aufgebaut, die Gegend inspiziert und der Bach getestet. Schließlich brauchte man ja auch zwischendurch eine Abkühlung.

Mit Lauf-Memory und Aufwärmen begann man mit dem Training. Zwischendurch stärkte man sich mit Gegrilltem und Stockbrot. Viele Stunden wurden auf verschiedene Distanzen geschossen. Trainer Patrick Schmidt korrigierte den ein oder anderen Schützen, schaute auf die Technik und gab wertvolle Tipps. Natürlich darf bei so einem Lager das Lagerfeuer nicht fehlen. Bis tief in die Nacht wurde erzählt und gelacht.

Am anderen Morgen saßen etwas »verschlafene« Schützen beim Frühstück, beim Aufwärmen mit Patrick wurde man dann jedoch schnell wieder wach. Besonders viel Spaß hatten die Jungschützen beim Pyramidenschießen. Dabei musste man bestimmte Ringzahlen in unterschiedlicher Anzahl schießen.

Mittags stärkte man sich mit Spaghetti und Tomatensoße, danach wurde das Training fortgesetzt. Die Zeit verging wie im Fluge. Nachdem die Zelte wieder abgebaut waren, musste man am Sonntag­nachmittag wieder die Heimfahrt antreten. Dass man dieses Jugendtrainingslager gerne wiederholen möchte ist gar keine Frage.


2018 beginnt toll für den JuKu - Private Spende und Firmenspende über je 500 Euro

Das neue Jahr hat wirklich wunderbar begonnen. Eine private Spende über ganze 500 Euro gingen auf dem Vereinskonto ein. Hierüber freute sich die gesamte Vorstandschaft natürlich sehr. Die Spende zeigt nämlich nicht nur die Wertschäftzung des Vereins, sondern bezeugt auch, dass die Arbeit der Vorstandschaft lohnt. Diese hatte sich nämlich zu Beginn Ihrer Amtszeit im November 2016 auf die Fahnen geschrieben zunächst das Thema Kommunikation anzugehen. Die Bevölkerung und Geschäftswelt sollte vom JuKu erfahren, der in den letzten Jahren zunehmen in ein Dornröschenschlaf verfallen war. Dass ein Neuzeller über das Internet vom JuKu erfahren hat, und sich anhand der Homepage-Einträge entschieden hat so großzügig zu spenden, ist Beweis genug wie wichtig dies ist.

Auch die Geschäftswelt honoriert unser handeln. So war es die Firma Spitzmüller AG aus Gengenbach, die ebenfalls eine Spende über 500 Euro auf das Verinskonto überwies. Die Unternehmensberatung, die sich auf Investitionsförderung spezialisiert hat, weiß genau welchen Stellenwert die Jugend hat und wie wichtig eine Investition in die Jugendarbeit ist.

spitzmueller titel

Mit den Spenden wird es auch in diesem Jahr wieder möglich sein, viele Projekte zu unterstützen und einen hochdotierten Förderpreis auszuloben. Bei beiden Spendern bedankt sich der JuKu ganz herzlich und freut sich auch in Zukunft Unterstützung aus dem Städtle und den Gewerbegebieten zu bekommen.

Denken Sie doch vielleicht auch mal über eine Mitgliedschaft nach. Hier geht's zum Mitgliederflyer.

 


Spendenübergabe an den Turnverein Zell

Der Turnverein Zell am Harmersbach erhielt für sein Engagement für Kinder und Jugendliche in Zell von uns nach der sehr gelungenen Nikolausfeier am 10.12.2017 in der Jahnsporthalle eine Spende über 150 Euro. Für den Turnverein nahm Sybille Nock (mitte) den Preis von Diana Klünner (links) und Alexander Hug (rechts) in Empfang. Diese bedankten sich für die wundervolle Nikolausfeier, die von einem tollen Programm begleitet wurde.

SpendenbergabeTVZell2017

Foto: Ute Berger, Schwarzwälder Post 

 

Der JuKu-Förderpreis 2017 geht an die Kinderfeuerwehr

Eine tolle Veranstaltung haben wir uns zu unserem 20-jährigen Vereinsjubiläum gewünscht und eine tolle Veranstaltung haben wir letztlich am vergangenen Samstag erlebt. Besser als Hanspeter Schwendemann von der Schwarzwälder Post kann man die Veranstaltung zum JuKu-Förderpreis 2017 nicht beschreiben. Lest deshalb hier im Wortlaut den gesamten Bericht, mit einem erneuten besonderen Dank an alle Mitwirkenden, Helfern und letztens auch für die Schwarzwälder Post, die uns mit Ihrer tollen Berichterstattung im Vorfeld und Nachgang hervorragend unterstützt hat.

 

Die Gewinner sind alle Zeller Jugendlichen

1.000 Euro für die Kinderfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Zell – Neues Veranstaltungsformat des Vereins Jugend- und Kulturarbeit Zell sorgte für gute Unterhaltung
2017 11 29 ZE hps Juku Forderpires Preisubergabe
 

Mit einer gelungenen Premiere meldete sich der Verein Jugend- und Kulturarbeit, kurz »JuKu«, zurück in der Öffentlichkeit. Seit einem Jahr hat der Verein, der seit 20 Jahren in Zell besteht, eine neue Vorstandschaft. Diese hatte nun die Idee, den mit 1.000 Euro dotierten »JuKu-Förderpreis« erstmals in Form eines Wettbewerbs zu vergeben. Fünf Bewerber präsentierten sich auf der Bühne und kämpften um die Gunst der Jury und den Applaus des Publikums. Jubeln durfte am Ende eines gelungenen Abends die Kinderfeuerwehr Zell, deren Vereins­kasse nun um 1.000 Euro aufgebessert ist.

FP2017 007FP2017 002FP2017 003FP2017 004FP2017 005FP2017 006

»Die Gewinner sind alle Zeller Jugendlichen«, rief der 1. Vereinsvorsitzende Alexander Hug am Samstagabend den Gästen im Kulturzentrum »Obere Fabrik« zu. Der »JuKu« wolle mit dem Wettbewerb zeigen, wie bunt das 

FP2017 001

Vereinsleben in der Stadt ist und welch tolle Jugendarbeit hier geleistet wird. Gleichzeitig werde damit in einem feierlichen Rahmen das 20-jährige Bestehen des Fördervereins gefeiert.

»Wir wollen die Jugendarbeit unterstützen und dieser ein Podium bieten«, brachte Alexander Hug zum Ausdruck. Er freute sich, in den Reihen der aktiven Helfer Albert Heizmann begrüßen zu können, der schon vor 20 Jahren zu den Ideengebern und Förderern des »JuKu« gehört hat. Simone Rieger-Schmider, die langjährige Vorsitzende des Vereins, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht am Jubiläumsabend teilnehmen.

In den Dienst der Jugendförderung stellte sich am Samstag auch die Band »PAN vocal«. Simon Esslinger und Sven Schneider verzichteten auf eine Gage und sorgten für tolle Unterhaltung vor, während und nach dem Wettbewerb.

 

Fünf Bewerber um den JuKu-Förderpreis

Am Samstagabend standen nun fünf Bewerber auf der Bühne und kämpften mit ihren Präsentationen um die 1.000 Euro Fördergeld. Der JuKu-Vorsitzende Alexander Hug und die 2. Vorsitzende Astrid Benz moderierten die Show und fragten in den Interviews auch noch, wie der Förderpreis auch sinnvoll eingesetzt werden solle.

Zum Auftakt präsentierte sich die Kinderfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Zell. »Stelle dir vor, es brennt und keiner kommt«, stellte Gesamtkommandant Florian Lehmann eine Schreckensvision in den Raum und berichtet, dass die Feuerwehr mit rückläufigen Mitgliederzahlen zu kämpfen hatte. Deshalb sei man auf die Idee gekommen, eine Kinderfeuerwehr ins Leben zu rufen. Und diese stand am Samstagabend mit voller Mannschaft, unterstützt von den 29 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr sowie von ihren erwachsenen Betreuern auf der Bühne. Ganz nach dem Motto »Früh übt sich, wer ein Feuerwehrmitglied werden will« präsentierten die 6- bis 9-jährigen coolen Jungs und aufgeweckten Mädels, dass sie bei der Kinderfeuerwehr viel Spaß haben. Da fehlen nur noch einheitliche T-Shirts und Schildmützen, um sich als Gruppe präsentieren zu können.

Vier Mitglieder des Zeller Jugendgemeinderats um ihre Sprecherin Isabella Uhl stellten ihre schon sehr konkreten Pläne vor, aus dem ehemaligen Gasthaus »Linde«, das sich im Besitz der Stadt Zell befindet, ein »Jugendkulturhaus« zu machen. Hier solle keine »Wirtschaft« entstehen sondern ein Ort, wo sich die Zeller Jugend treffen könne. Gemeinschaft, Integration und Bildung sollten gefördert werden. Über drei Stockwerke verteilt könnten in der »Linde« eine ganze Reihe von Aktionsräumen geschaffen werden. Die 1000 Euro, so die Zeller Jugendgemeinderäte, seien dafür ein gutes Startkapital.

Der Förderung der Fußballjugend hat sich seit dem Jahr 1993 der »Förderverein Zeller FV« verschrieben. Deren Vorsitzender Matthias Burger berichtete von zahlreichen Aktionen, mit denen die rund 120 Kinder im Alter ab vier Jahren unterstützt werden. Größte Investition ist die Unterhaltung eines Jugendbusses. Alle arbeiten komplett ehrenamtlich für die Kinder im Verein, versicherte Matthias Burger. Den Förderpreis könne man gut gebrauchen.

Auch beim Zeller Bogenschützenclub ist der Nachwuchs gut aufgehoben. Jugendleiterin Silvia Briol und der 2. BSC-Vorsitzende Andreas Güntert berichteten von erfolgreichen sportlichen Aktivitäten und von gemeinsamem Freizeitspaß. Die erst achtjährige Marlene Brucker konnte bereits den Kreismeistertitel erringen. Kinder und Jugendliche erhalten ihre Ausrüstung vom Verein, so dass sie ohne eigene Ausgaben in den Bogensport einsteigen können.

Jugend- und Kulturarbeit leistet auch Sebastian Mayer. Seit dem Jahr 2009 ist er mit seinem Projekt »Contrabunte Sause« angetreten, die Festlandschaft vom Bierzelt bis Mallorca-Party um eine neue Facette zu bereichern. Als »Captain Contra« präsentierte er sich dem JuKu-Publikum und konnte überzeugend darstellen, dass er mit viel Spaß hinter diesem Projekt steht. Allerdings bescherte ihm die »Contrabunte Sause« im Herbst 2017 ein dickes finanzielles Minus in Höhe von 1.000 Euro. Da käme der Förderpreis für dieses Kulturprojekt gerade willkommen.

Richtig großes Kino

Vorstand Alexander Hug informierte, dass sich vier weitere Gruppen um den Förderpreis beworben hatten, sich aus verschiedenen Gründen am Samstagabend dann aber doch nicht präsentieren konnten. Es waren dies der Förderverein des Bildungszentrums Ritter von Buß, die Rocking Ballerinas des Tanzsportclubs Harmersbachtal, die Handball-Jugendabteilung des FV Unterharmersbach sowie Musiklehrer Peter Weiner.

Die Vorstellung der fünf Bewerber bezeichnete Alexander Hug als »richtig großes Kino«. Nach einer halbstündigen Beratung konnte die Jury dann das Ergebnis verkünden: Platz 1 ging an die Kinderfeuerwehr. Den 2. Platz mussten sich der Jugendge­meinderat und der Bogenschützenclub teilen. Auf den 3. und 4. Plätzen landeten der ZFV-Förderverein und Sebastian Mayer.

Dass alle Akteure mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gehen konnten, dafür hatte die Sparkasse Haslach-Zell gesorgt. Aus dem Erlös eines Kunstverkaufs im Rahmen des Zeller Maifestes hatte die Sparkasse dem JuKu-Verein 500 Euro gespendet. Und dieser reichte das Geld am Samstagabend weiter. Jeder der vier Platzierten durfte 100 Euro entgegennehmen. »Wir freuen uns auf das nächs­te Jahr mit Euch«, rief Vorsitzender JuKu-Vorsitzender den Gästen zu und machte damit deutlich, dass das erfolgreiche neue Veranstaltungsformat seine Fortsetzung finden wird.

 


 

Bericht über den JuKu in Sonderauflage von Guller zum 20-jährigen Jubiläum 

Zu ihrem 20-jährigen Bestehen feierte die Sonntagszeitung Guller nicht nur eine große Party im Europapark Rust. Am 19.11.2017 erschien diesbezüglich auch eine Sonderauflage der Zeitung. Lokalredakteuring Laura Bosselmann war dazu auf der Suche nach "Gleichaltrigen" und wurde in Form des JuKus fündig. Auch der JuKu wurde ja im Jahre 1997 aus der Taufe gehoben. Das Interview mit 1. Vorsitzendem Alexander Hug lesen Sie hier.

Herzlichen Dank an den Guller für das Interview und auch von uns an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

d7bd19d8 4406 4896 aaff 851836376d03 4 


Spendenübergabe bei der Sparkasse Haslach-Zell

Sehr begeistert waren die beiden JuKu-Vorstandsmitglieder Astrid Benz (2. Vorsitzende) und Diana Bühler (Schriftführerin), als Sie bei der Spendenübergabe am 24.10. in der Sparkassenfiliale in Zell, den symbolischen Scheck über 500 EUR überreicht bekamen. Die überaus großzügige Spende wird sogleich über den JuKu weiterverarbeitet. Wie genau wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

 BildSparkassenpreis Spendenbergabe Astrid

 


JuKu wird von der Sparkasse mit Spende bedacht

Sehr glücklich war Vorstand Alexander Hug über den Anruf der Sparkasse Anfang Oktober. Regionalleiter Jürgen Schmieder teilte ihm mit, dass man den JuKu mit einer Spende aus dem Erlös des diesjährigen "Kunstflohmarktes" bedenken wird. Diese schöne Botschaft kommt natürlich während den laufenden Vorbereitungen für den Förderpreis 2017 zum perfekten Zeitpunkt. Am 24. Oktober findet eine kleine feierliche Übergabe der Spende statt.

 spk logo desktop

 


JuKu jetzt auf Facebook

Zentraler Bestandteil der Agenda des neuen JuKu-Vorstandsteams für das Jahr 2017 war und ist das Thema Kommunikation. Durch Kommunikation soll der Bekanntheitsgrad des Vereins erhöht werden um so das Thema Jugend und Kultur noch mehr in das Bewußtsein der Bevölkerung zu bringen. Der Auftritt auf Facebook ist ein weiterer Meilenstein, dieses Bestrebens, das maßgeblich durch die zweite Vorsitzende Astrid Benz mit getragen wurde.

Sehen Sie sich den nagelneuen Auftritt an und klicken Sie auf "Gefällt mir", wenn sie uns Unterstützen wollen.

 JukuFacebook

 


In eigener Sache - Neues Logo für den JuKu

In ihrer neuen Zusammensetzung hatte sich die Vorstandschaft des JuKu entschlossen, sich im ersten Jahr zunächst auf zwei Kernthemen zu konzentrieren. Eines davon ist das Thema Kommunikation. In unserer medialen Zeit ist es wichtig, Kommunikation via das Internet, soziale Medien und weitere Plattformen zu betreiben. Nur so kann ein Verein, der nicht zu letzt auch auf die Unterstützung und Mithilfe der Mitbürger angewiesen ist, wahrgenommen werden. Ein wichtiger Bestandteil dieser Kommunikation ist das Logo des Vereins.

Der Auftrag an die Ersteller des Logos war rasch klar. Das neue Logo soll folgende Begriffe widerspiegeln: Jugendliche, Kinder, Kultur, Wärme und Geborgenheit, sowie Unterstützung. Ein Claim oder Slogan soll diese Botschaft noch untermauern. Herausgekommen ist ein wirklich tolles Logo, das sich jung, modern, farbenfroh, aber doch schlicht und auf das wesentliche reduziert darstellt.

Der Vorstandschaft gefällt das neue Logo jedenfalls sehr. Aber machen Sie sich selbst ein Bild.

JuKu Logo 350x119px90dpiTransparenz

 


KinoKino in der Klosterhalle zeigt am Donnerstag, 20. Juli:

ab 17.00 Uhr

Rafiki - Beste Freunde

RafikiNorwegen 2009, 76 Minuten, Regie: Christian Lo, ab ca. 8 Jahren

Julia, Mette und Naisha, die drei neunjährigen Freundinnen, sind bereits seit ihrem Schulbeginn unzertrennlich. Umso trauriger ist die Nachricht, dass der Asylantrag von Naisha und ihrer Familie, die Flüchtlinge aus Ostafrika sind, abgelehnt wurde. Die Familie flieht nach Oslo, um dort unterzutauchen. Die drei Freundinnen werden getrennt, doch durch geheime Tinte wissen Julia und Mette, wo ihre Freundin Naisha ist. Unglücklicherweise erfährt auch Julias Vater, der Polizist ist, davon. Für die Mädchen beginnt eine abenteuerliche Reise, denn sie versuchen alles um die Ausweisung von Naisha zu verhindern. 

 

 

 

 

 

 

  

 

ab 19.30 UhrBirnenkuchen

Birnenkuchen mit Lavendel

Frankreich 2015, 97 Minuten, von Eric Besnard

Eine verwitwete Französin kümmert sich seit dem Tod ihres Mannes mit wenig Erfolg um ihren Birnenhof in der Provence. Abgelenkt, fährt sie mit dem Auto auch noch einen Mann an, der sich als eigen, überaus ehrlich, ordentlich und hilfreich erweist. Pierre hat das Asperger-Syndrom, eine Form des Autismus. Der hypersensible Mann und die Witwe profitieren voneinander und lernen die Eigenheiten des jeweils anderen schätzen.

„Schönheit ohne Kitsch, Humor ohne Albernheit und eine wundervolle Geschichte, die den Zuschauer lange emotional begleitet…“

 

 

 

 

 

 

KinoKino ist eine Initiative des Kapuzinerklosters, des JuKu - Jugend-und Kulturarbeit e.V., und des Jugendtreffs Zell und findet in der Klosterhalle, Klosterstr.1 statt.

Der Eintritt ist frei.    


Strahlende Gesichter bei der ZFV-E-Jugend 

Viele strahlende Gesichter waren bei der Übergabe einer Spende von 10 Bällen für die Youngsters des ZFV zu sehen. Diana Klünner und Alexander Hug (hintere Reihe von links) aus der Vorstandschaft des Vereins Jugend- und Kulturarbeit Zell am Harmersbach überreichten die Spende in Form von 11 Spielbällen im Wert von 150 Euro kurz vor dem Spiel gegen den VfR Hornberg, der mit den neuen Bällen gleich 8-1 besiegt werde konnte. Mit den Kids freuten sich die Trainer Simon Kopp, Lukas Vollmer, Tim Körnle und Gaetano Nocerino (hintere Reihe von rechts).

Der JuKu (Jugend- und Kulturarbeit Zell am Harmersbach e.V.) versteht sich als Förderer der Zeller Vereine in Ihrer Jugendarbeit. Interessierte Vereine, aber auch Gruppierungen und Einzelpersonen können sich gerne mit dem Verein in Verbindung setzen und sich über die unkomplizierten und direkten Fördermöglichkeiten informieren. Der Verein besteht seit 1997 und hat im Jubiläumsjahr 2017 einen Förderpreis in Höhe von 1000 Euro ausgelobt. Die Teilnahmebedingungen sehen Sie bitte unter jukuzell.de/foerderpreis-2017.

 

 JuKu ZFV Spende 2017


Das neue KinoKino-Programm für 2017 ist fertig - am 20.04. bereits erste Vorführungen!

Simone Rieger-Schmieder hat wieder ein hervorragendes Kino-Programm zusammengestellt, dass in Zusammenarbeit mit dem Kapuzinerkloster und dem Jugendtreff der Stadt Zell a.H. an insgesamt sechs Terminen in Nachmitttags- und Abendvorstellungen gezeigt wird.

 KinoKino Programm 2017

 


 

Die neue Vorstandschaft ist gewählt

Einstimmig wurden Alexander Hug (1. Vorsitzender), Astrid Benz (2. Vorsitzende), Diana Klünner (Kassiererin) und Diana Bühler (Schriftführerin) in die Vorstandschaft gewählt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Simone Rieger-Schmieder, Lisa Drewske, Hansjürgen Drewske und Albert Heizmann bleiben dem Gremium dankenswerterweise als Beisitzer erhalten. Hier geht's zum Presseartikel aus der Schwarzwälder Post vom 26.11.2016.

2016 11 25 ZE HPS JuKu Neuwahlen DSC 1876 web

Foto: Hans-Peter Schwendemann

 


Einladung zur Mitgliederversammlung am 24. November 2016

Liebe JuKu-Mitglieder,
 
wir laden Sie herzlich zur Mitgliederversammlung ein
am Donnerstag, 24. November 2016, um 20 Uhr
im Seminarraum der Klosterbräustuben, Blumenstr. 19, Zell am Harmersbach.
 
Tagesordnung:
  1. Bericht der Vorsitzenden
  2. Tätigkeitsbericht 2015/2016
  3. Kassenbericht 2015/2016
  4. Kassenprüfung
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Neuwahl des Vorstands
  7. Sonstiges, Wünsche und Anträge
 
Ergänzungen zur Tagesordnung sind bis spätestens 17.11.16 beim Vorstand schriftlich einzureichen.
 
Wir danken für Ihre Unterstützung und freuen uns über Ihre Teilnahme!
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Simone Rieger-Schmider
1. Vorsitzende (kommissarisch)
 

Jugend-und Kulturarbeit e.V.

Postfach 1261

77733 Zell

 


KinoKino am 13.10.2016 in der Klosterhalle Zell-Unterharmersbach

Am Donnerstag, den 13.10.2016 war es wieder soweit. Zusammen mit dem Kapuzinerkloster Zell, dem Jugendtreff und dem Jugendgemeinderat der Stadt Zell a.H., veranstaltete der Verein Jugend- und Kulturarbeit Zell a.H. e.V. KinoKino in der Klosterhalle Zell-Unterharmersbach. Zu sehen gab es für die kleinen Gäste ab 17 Uhr "Pettersson & Findus - Kleiner Quälgeist - große Freundschaft" und für die großen Gäste ab 19.30 Uhr "Still Alice". 

Die Veranstaltung wurde von vielen großen und kleinen Besuchern gerne besucht. Popcorn, leckere Getränke und kleine Snacks rundeten das Kinoerlebnis ab. Die von Simone Rieger-Schmid ausgewählten Filme fanden wieder großen Anklang im Publikum, so dass man sich bereits auf die nächstjährige Reihe von KinoKino in der Klosterhalle freuen darf. 2016 fand das Kinoerlebnis an insgesamt 6 Tagen statt. Im Programm standen jeweils ein Film für die Kids, so wie ein Film für die Erwachsenen. Allesamt waren diese hochwertige Produktionen aus Deutschland, Frankreich, Belgien und den USA.

Das Programm für 2017 ist bereits in Planung, Termine und die einzelnen Filme werden demnächst hier bekannt gegeben.